Tag 1: Die Plakette

Bekenne dich zur Fahrradstadt! Die Fahrradstadt-Plakette ist ein wichtiges und zentrales Instrument des Projekts. Auf den ersten Blick scheint sie nicht mehr als ein einfacher Aufkleber zu sein, doch bereits ihre sprachliche Aufwertung vom Aufkleber – Assoziation: Werbemittel – hin zur Plakette – Assoziation: Auszeichnung – macht sie zu etwas Besonderem. Hinzu kommt, dass sie zwar gratis, aber dennoch nicht leicht zu haben ist: Nur an zwei Stellen im Stadtgebiet ist sie zu bekommen – und gern ist sie auch mal vergriffen. Zusammen mit einer Art Beipackzettel liegt sie ab Tag 1 in einem Café nahe des Mönchengladbacher Bahnhofs und in der Radstadtion am Bahnhof Rheydt aus.

Als Erkennungssymbol für die Teilnehmer untereinander wächst die inhaltliche Funktion der Plakette sowohl faktisch als auch emotional. Sie wirkt mit ihrem Durchmesser von 3,5 Zentimetern auf einem Fahrrad nicht zu aufdringlich, ist aber durch ihren cyan-farbigen Hintergrund deutlich sichtbar und bietet so zum Beispiel einen Aufhänger für einen kurzen Plausch von Radfahrer zu Radfahrer an der roten Ampel.

Die Plakette stellt die einfachste Form der Beteiligung am Projekt dar; vielleicht einmal abgesehen vom gefällt-mir-Button auf Facebook. Der Beipackzettel, der auch als Trägerpapier der Plakette dient, beschreibt, was zu tun ist (siehe Foto).

Über 1500 Bürger be- und erkennen sich im Laufe des Projekts zur Fahrradstadt und führen die Plakette an ihrem Rad.

  • plakette-1
  • plakette-5
  • plakette-4
  • plakette-3
  • plakette-2